Aufkleber

Aufkleber

 

Spirituelle Aufkleber in Form von Mandalas und göttlichen Wesenheiten schmücken und energetisieren Kraftplätze, Wohnräume, Autos sowie persönliche Gegenstände. An besonderen Stellen platziert. erinnern sie uns an unsere göttliche Essenz und helfen uns dabei, die innere Verbundenheit mit dem spirituellen Universum zu spüren. Aufkleber göttlicher Wesenheiten repräsentieren unsere persönliche Anziehung zu einer bestimmten hochschwingenden Energie.

Mandalas sind farbenfrohe, geometrisch auf die Mitte ausgerichtete Kraftsymbole, welche die Menschen seit Jahrtausenden faszinieren. Sie stellen den Kosmos und den unendlichen Weltraum dar und haben eine beruhigende Wirkung auf die menschliche Psyche. Mandalas fanden bereits in zentrierenden Meditationspraktiken der alten hinduistischen und tibetischen Tradition ihre Verwendung und wurden in der Tantra- und Heilpraxis der indianischen Kultur zum Auflösen innerer Blockaden eingesetzt.


Blume des Lebens

Blume des Lebens

Die Blume des Lebens - jahrtausendealte heilige Geometrie und Symbol der kosmischen Ordnung

Religionsübergreifend findet sich die Blume des Lebens weltweit in nahezu allen Kulturen - in Tempeln, Pyramiden, Königspalästen und christlichen Kirchen - wieder. Als Grundlage allen Seins steht dieses Symbol für die kosmische Ordnung und das wiederkehrende Leben. Sie wirkt harmonisierend, was hochsensible Menschen unmittelbar empfinden und unterstützend im normalen Alltagsleben. 

Göttliche Wesenheiten

Göttliche Wesenheiten

Kraftvolle spirituelle Persönlichkeiten wie die göttliche Manifestation Mahayogi Shiva selbst oder Shirdi Sai Baba, können den spirituellen Wachstum maßgeblich unterstützen und uns von materiellen Anhaftungen und Sichtweisen befreien. In Indien ist die tägliche Verbindung mit diesen hohen Energien noch tief in der Kultur verankert und wird täglich von vielen spirituell Praktizierenden gelebt. Auch hierzulande wenden sich immer mehr suchende Seelen an göttliche Wesenheiten, um ihre materiellen Probleme zu überwinden und sich spirituell zu entfalten.

Mandalas

Mandalas

Mandala bedeutet in Sanskrit, einer alten indischen Sprache, soviel wie Kreis. Das Kreissymbol, wie es auch in der Astrologie mit einem Punkt in der Mitte als Symbol für die Sonne verwendet wird, ist Sinnbild für Ganzheit, Konzentration und Gleichgewicht. Mandalas sind Meditations- oder Gebetsbilder; sie sind im Buddhismus und Hinduismus weit verbreitet, vor allem in Tibet und Indien. Mandalabilder finden ihren Ursprung aber auch in vielen anderen Kulturkreisen, so bei indianischen Volksgruppen, bei den australischen Ureinwohnern, auch im Christentum (z.B. Rosetten in gotischen Kathedralen) oder im Islam in Form von sternförmigen Mustern in Ornamenten. Im Schamanismus werden Mandalas auch für Heilzeremonien verwendet. Durch die symmetrischen Symbole öffnen die Mandalas den Kontakt zum Unbewussten. Sie führen uns in unsere Mitte und von der Mitte nach außen und schaffen damit eine Verbindung zwischen dem Bewusstsein und dem Unterbewusstsein. In Indien werden diese Mandala Aufkleber vor oder nach der Eingangstür auf den Boden geklebt, von da aus dann die Mandalas ihre spirituelle Schwingungen versenden.